Archiv der Kategorie: Review

Canon EOS 5Ds

Hallo Foto-Freunde,

Letzte Woche hat Canon begonnen, die lange angekündigte neue Spiegelreflexkamera EOS 5Ds mit sage und schreibe 50 Megapixeln auszuliefern.
Abseits von Dynamik-Umfangs-Diskussionen, Mikroverwackelung, Rauschen und anderen in diversen Internet-Foren vorhergesagten Problemen möchte ich Euch einfach mal berichten, was meine Erwartungen an die Canon 5Ds sind und inwieweit sie diese erfüllt.
Als Canon die Kamera im Winter vorstellte hatte ich zunächst gedacht, was soll denn der Quatsch? Noch längere Bearbeitungszeiten im RAW-Konverter, irre große Dateien und sonst kaum was Neues. Dann kann ich auch bei der bewährten 5D Mark III bleiben.
So nach und nach reifte aber der Gedanke, das könnte doch etwas für mich sein. 😉 Wenn das Ding 50 Megapixel hat, könnte man quasi einen eingebauten 2x-Konverter nutzen und nach dem Beschneiden blieben immer noch 12,5 Megapixel. Und zufällig ist das genau die Mindest-Pixel-Zahl mit der ich völlig schmerzfrei auf A2+ drucke.
Gesagt getan, Kamera bestellt. Lieferung von AC-Foto wie immer rasend schnell und dank DHL-Express auch ohne Streik-Verzug!

Da ich ein pragmatischer Mensch bin, habe ich mich auf ein paar Runden durch den Garten begeben. Zuerst mit dem 300/2.8 II, dann mit dem 24-70/4 IS und zuletzt mit dem 100-400 II. Alles natürlich ohne Einbein oder Stativ. Zum Ende hin wurde praktischerweise das Wetter schlechter und die ISO-Zahlen gingen hoch.
Danach war ich natürlich gespannt, was der RAW-Konverter daraus macht.

Bevor ich Euch mit den Ergebnissen quäle noch ein paar Worte zur „Entwicklung“:

Adobe Camera RAW (ACR):

  • Schärfe: 25
  • Klarheit: 10
  • Dynamik: 10
  • Sättigung: 5
  • Rauschreduzierung: 20 bei ISO< 1.000
  • Rauschreduzierung: 35 bei ISO >1.000
  • Camerprofil: Camera Standard

Adobe Photoshop CC 2015:

  • LAB-Modus
  • Selectiver Scharfzeichner
  • Stärke: 300
  • Radius: 1 Pixel
  • Rauschen reduzieren 20%

So und wenn Ihr jetzt auf den Link klickt, könnt Ihr jeweils das ganze Foto, den 12,5 Megapixel-Ausschnitt und einen 800×800 Pixel Ausschnitt sehen.

http://www.wiechers-bodenfelde.de/Su…Ds/index.html#

Das sieht dann etwa so aus:

150618_153643_5_Test Canon 5Ds 150618_153643_6_Test Canon 5Ds 150618_153643_6a_Test Canon 5Ds

Die EXIF-Daten sind unter dem Bild einblendbar.
Aus meiner Sicht ist den Canon-Leuten da ein tolles Ding gelungen.
Und ich freue mich über zusätzliche Objektive wie z.B. ein

  • EF 100-800/4.5-5.6 L II, ein
  • EF 135-270/2 L oder ein
  • EF 300-600/2.8 L II

an einer 12,5 Megapixelkamera

Abschließend noch ein paar Worte zu Dateigröße und Bearbeitungszeit:

Bei 75 RAWs lag die durchschnittliche Dateigröße bei 58 MB, nach der (verlustbehafteten) Konvertierung in das DNG-Format blieben davon 18 MB übrig.

Per Photoshop-Batch mit den beschriebenen Einstellungen schafft mein i7-4790 mit 3,6 GHz und 32 GB RAM knapp 3 Fotos pro Minute. Beim direkten Speichern aus ACR sind es 8 Fotos pro Minute. Photoshop lässt sich beim Laden des RAW und beim Selektiven Scharfzeichner richtig viel Zeit 😉

Neue Funktion bei Auto-ISO: Innerhalb der Auto-ISO-Funktion kann man jetzt, wie schon bei der EOS 7D II, kürzere Verschlusszeiten als bei der EOS 5D III einstellen. Während bei dem älteren Modell die Fautformel 1/Brennweite zum Einsatz kommt, kann man diesen Wert jetzt deutlich verlängern oder auch verkürzen. Ich habe das jetzt auf Auto(1) gestellt. Das bedeutet bei einem 400mm-Objektiv eine Verschlusszeit von min. 1/640 sek.
Jetzt bin ich gespannt auf Eure Kommentare.